2016 BEL PHOTO - Photography with heart

Tips für Newbornshootings

Tipps fürs Neugeborenen-Shooting

Wenn es etwas gibt das ich liebe, dann ist das die Neugeborenen-Fotografie. Jedes Neugeborenen-Shooting ist einzigartig. Es stellt einen oft vor viele Herausforderungen, gibt mir als Fotografin aber die Möglichkeit, den Zauber der ersten Tage im Leben eines Babys festzuhalten.

 

Schöne Neugeborenen-Bilder brauchen vor allen Dingen viel Zeit und Geduld. Egal wie lange ein Shooting dauert, es ist immer genug Zeit zum Stillen, Knuddeln und Wickeln vorhanden. Ein Neugeborenen-Shooting kann in einer Stunde gelingen, es kann aber auch drei Stunden oder länger dauern – das Endergebnis wird aber mit Sicherheit alle Ereignisse in den Hintergrund stellen!

Für jedes Neugeborenen-Shooting braucht es viel Vorbereitungszeit. Von der Suche nach passenden Accessoires über die Reinigung der kompletten Ausrüstung. Mein Hauptziel ist es, das Shooting für Sie und ihr Baby so angenehm wie möglich zu machen. Gleichzeitig gibt es aber einige Dinge die Sie als Eltern tun können, um das Gelingen des Shootings zu unterstützen.

Hier meine Tipps für Eltern  für ein Neugeborenen-Shooting:

  • Es ist verständlicherweise nicht möglich, Monate im Voraus einen Termin für ein Neugeborenen-Shooting festzulegen. Haben Sie sich aber für ein Shooting entschieden, platzieren Sie ihre Anfrage am besten so früh wie möglich bei mir. So kann ich sicherstellen, dass ich mir Zeit rund um den Geburtstermin freihalte und ihnen mittels einer Anzahlung einen freien Termin garantiere.
     

  • Kontaktieren Sie mich sobald wie möglich direkt nach der Geburt um einen Termin zu vereinbaren. Natürlich kann dies auch jemand aus Ihrer Familie für Sie übernehmen.
     

  • Ein Neugeborenen-Shooting sollte idealerweise 7-14 Tage nach Geburt, spätestens aber 25 Tage nach der Geburt stattfinden.
     

  • Haben Sie persönliche Lieblingsstücke, die Sie gerne in das Shooting einbringen möchten, bringen Sie diese bitte mit. Wir werden diese zusammen anschauen und besprechen, wie wir diese einsetzen könnten. Wenn möglich, informieren Sie mich zudem  im Voraus, falls sie bestimmte Farben NICHT mögen.
     

  • Ein Baby erkennt seine Mutter anfangs hauptsächlich über Ihren Geruch. Es kann deshalb sein, dass die Mutter gebeten wird, sich etwas entfernt vom Baby hinzusetzen und zu entspannen. Damit will ich keinesfalls die Gefühle einer Mutter verletzen, sondern sicherstellen, dass das Baby während des Shootings weniger „wo-ist-meine-Milch“-Träume hat.
     

  • Bringen Sie viel Geduld mit! Ist ihr Baby während des Shootings unruhig, schreit oder will nicht einschlafen, so fühlen Sie sich bitte nicht gestresst ! Ihr Baby wird die Anspannung spüren. Ich werde versuchen, dass Ihr Baby zur Ruhe kommt und sich entspannt. Sollte dies nicht gelingen, machen wir eine Still- und Kuschelpause oder arbeiten mit dem was Ihr Baby bereit ist zu geben.
     

  • Egal welche Missgeschicke während eines Shootings passieren, ich werde immer entspannt bleiben. Das Shooting soll für Sie ein schönes Erlebnis werden und es wäre schade, wenn Sie sich gestresst fühlen weil ihr Baby weint oder gerade die Decke vollgepinkelt hat. Und im Notfall kommt die Waschmaschine zum Einsatz, also keine Panik
     

  • Gibt es bereits im Voraus „Posen“ die Ihnen nicht gefallen, oder empfinden Sie während dem Shooting eine Pose als unangenehm, lassen Sie es mich unbedingt wissen. Sie sollen sich immer wohl fühlen und die anschliessenden Fotos sollen Ihnen ja schliesslich gefallen. Geschmäcker sind bekanntlich sehr verschieden. Sie können bereits zuhause einige Posen an ihrem Baby üben und schauen was dem Baby am angenehmsten ist.
     

  • Machen Sie sich keine Gedanken um Babyakne oder kleine Kratzer auf der Haut. Die professionelle Nachbearbeitung der Fotos  lässt diese wie von Zauberhand verschwinden. Sollte ihr Baby äusserst trockene Haut haben, können sie 1-2 Stunden vor dem Shooting etwas Hautcreme auftragen und diese zusätzlich auch mitbringen.
     

  • Wenn Sie eine kurze Anreise haben, können Sie das Baby zum Stillen bereits bis auf die gelockerte Windel ausziehen und hüllen es in eine kuschlige warme Decke ein bis Sie  im Studio sind.
     

  • Lockern Sie  die Windel min. 1/2 bis 3/4 Stunde vor dem Neugeborenen-Shooting. So verhindern Sie nicht  schöne Windelabdrücke auf der Babyhaut.
     

  • üben sie bereits mit dem Baby nackt zu sein. Im Studio ist es wohlig  warm und gemütlich und das Baby wird in Deckchen und Kleidchen gewickelt. Dabei muss er sich auch mit wenig wohlfühlen. Daher wickeln Sie ihr Baby zuhause auch nackt in Deckchen und Kleidchen damit er sich bereit ein wenig gewöhnen kann.
     

  • Möchten Sie Familienmitglieder mit Ihrem Baby zusammen fotografieren, empfehle ich neutrale eher helle Oberteile, wichtig ist, dass diese unbedruckt sind. Jüngere Geschwister tragen am besten neutrale helle Farben die zum Geschlecht des Baby’s passen. Es ist gut möglich, dass die Hände der Eltern bei Nahaufnahmen zum Einsatz kommen. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihre Nägel und Hände gepflegt aussehen.
     

Und ganz zum Schluss: Geniessen Sie dieses einmalige Erlebnis, schenken Sie mir als Fotografin Vertrauen im Umgang mit Ihrem Baby und freuen Sie sich auf die wundervollen Erinnerungen!